Ideologie

In der deutschen Stadt Ulm hat sich die Ausstellung der ungewohnlichen Baumschmucke geoffnet. Auf ihr kann man die Weihnachtenspielzeuge der Zeiten der Hauptdiktatoren des vergangenen Jahrhundertes sehen.

Auf der Ausstellung Aufgeputzt sind 400 Exponate vorgestellt, schreibt newsru.com mit der Verbannung auf Augsburger Allgemeine. Die Exposition spiegelt wider, wie das Weihnachten, einen der christlichen Hauptfeiertage, die Gestalt unter der Gewalt von verschiedener Ideologie im Laufe vom XX. Jahrhundert tauschte. Die Ausstellung hat jelotschnyje die Spielzeuge, die narjaschali den Weihnachtenbaum bei Kaiser Wilgelme II, Hitler und Stalin gesammelt.

Hier kann man den aus dem Porzellan erfullten Kopf des Diktators sehen, der in die Tanne anstelle des Sternes oder der Figur des Engels die Neujahrsfeiertage bekranzte. Waren auch silbern jelotschnyje die Kugeln mit der Darstellung des Hakenkreuzes oder der beruhmten Losung der Anhanger der Naziideologie Sieg Heil im Schwang! (In der Ubersetzung mit deutsch – der Ruhm dem Sieg!).

In der UdSSR auf den Gipfel der Tanne war es es ist ublich, die Spitze mit dem roten Stern anzuziehen, der die kommunistische Macht symbolisiert. Es ist interessant, dass sich diese Tradition und in modernem Russland nicht beseitigt hat.

Sind in Ulm und der Fotografie deutschen Kaisers Wilgelma II auf dem Hintergrund der Reichsadler mit den geglatteten Flugeln, sowie das Modell des Luftschiffes Zepellin mit dem eisernen Kreuz auf der Seite ausgestellt.