a la Agent 007

Der Agent 007 dachte uber die Finanzen niemals nach, die Welt von den Bosewichten und den Tyrannen rettend. Aber die schwedischen Spione, die vom Leben a-lja James Bond traumen, haben aufgeklart, dass es ihnen bis zu ihm noch fern ist. Die Finanzinspektoren der schwedischen Regierung des Landes haben sich fur die prachtige Party a la James Bond, dem organisierten Staatssicherheitsdienst Schwedens Sapo interessiert, es bemerkt der Russische Dienst der Luftwaffe.

Die im Juni veranstaltete Party fur Tausend Mitarbeiter Sapo nahm das gala-Abendessen, das Kasino und das Jazzorchester auf. Vor der Gesellschaft traten die beruhmten Sanger und die Komiker auf. Die Unterhaltungen potentiell Bondow ist es in 5,3 Mio. schwedischer Kronen (804 Tausend Dollar) umgegangen. Unter den Gasten auf der Party war auch der Chef der britischen Spionageabwehr MI-5 Dschonatan Ewans.

Die ahnlichen Kosten auf die Party sehen etwas seltsamerweise aus, da Sapo vor kurzem neugestaltet war, und das Budget aufklarungs- die Agenturen Schwedens war verringert.

Auerdem haben die schwedischen Offiziere der militarischen Gegenaufklarung beim Steueramt gebeten, von ihm die Mehrwertsteuer (die Steuer auf den zusatzlichen Wert) – neben Million Kronen zuruckzugeben. Der neue Chef Sapo General Anders Tornberg hat anerkannt, dass fur den Fall von der Mehrwertsteuer der Fehler vollkommen war.

Auerdem, die Bestellung auf die Durchfuhrung der Veranstaltung war ohne Durchfuhrung des Tenders zuruckgegeben, was Regelverletzung fur die Haushalts-Organisationen Schwedens ist.