Das langsame Fernsehen

In 2009 wurde vom Hit der Saison in Norwegen die Fernsehshow Bergensbanen – die Direktubertragung des Siebeneinstundigen Umzugs mit dem Zug aus Oslo zu Bergen, es schreibt der Korrespondent der Zeitschrift Time Mark Lewis (die Ubersetzung auf der Webseite InoPressa.ru). Der Fernsehsender NRK hat noch etwas Sendungen in diesem Genre gemacht und hat die Rekordratings bekommen. Es waren die Translationen der Funftageskreuzfahrt entlang der westlichen Kuste Norwegens, die Fahrt mit dem Zug von Tronchejma bis zu Bodo unter die Musik, sowie den Abend des Brennens des Brennholzes und den Abend des Strickens.

Diese Konzeption haben das langsame Fernsehen benannt, es heit im Artikel. Heutzutage es genauso der untrennbare Bestandteil der modernen norwegischen Kultur, wie die Marchen uber trolljach und das Rollen auf den Rennski. Mehr sahen 3 Mio. aus der 5-Million- Bevolkerung Norwegens die Translation der obenerwahnten Kreuzfahrt zu diesem oder jenem Moment. Der Abend des Brennens des Brennholzes, einschlielich etwas Stunden der Betrachtung der erloschenden Kohlen, hat mehr 1 Mio. Zuschauer gesammelt.

Fragen Sie die Norweger, warum sehen sie es, und wahrscheinlich werden horen das schuchterne Lachen des Kindes, das hinter dem Gewinn im Spiel, das von seinen Eltern untersagt ist erwischt haben, – schreibt der Autor. Das langsame Fernsehen verstarkt den Glauben der Norweger an die Einmaligkeit ihrer Kultur. Neugierig, sich dass sogar in anderen skandinavischen Landern dieses Genre nicht eingelebt hat.

Mark Lewis findet noch eine Erklarung: die rein norwegische Neurose. Norwegen verhalt sich zu den Erdolreichtumern mehrdeutig, sich nach den alten Zeiten und den einfachen Freuden sehnend.

Die Sendungen leisten fast gipnotitscheski den Effekt, der manchmal gefahrlich ist, es bemerkt der Journalist. Ein Zuschauer, der die Kreuzfahrt sah, hat auf das Fernsehen angerufen und hat mitgeteilt, dass auf dem Linienschiff der Brand. In Wirklichkeit brannte bei ihm in der Kuche, – erklart der Autor.