Das Schema des Betrugs

die Mannerschemendes Betrugs bei der Scheidung beschreibtdie Komsomolskaja Prawda.

1. Der Umzug. Haufigst ist das Beispiel, wenn der Mann der Ehefrau anbietet die Wohnung zu verkaufen, die von ihr bis zur Ehe erworben ist, um in neu mit der Erweiterung der Wohnflache zu fahren. Die Frau, nicht denkend, stimmt zu, und nachher erkennt, dass die Halfte der Wohnung dem Mann tatsachlich zuruckgegeben hat. Die Wohnflache, die von einem der Eheleute im Laufe der Ehe erworben ist, wenn auch es sogar auf seine personlichen Mittel, das gemeinsame Eigentum der Eheleute angenommen wird und wird zwischen ihnen halbiert. Nachfolgend im Gericht zu beweisen, dass fur gekaufte Immobilien die Mittel bezahlt sind, die vom Verkauf der personlichen Wohnung die Eheleute sehr komplizierten tatsachlich verdient sind es ist unmoglich. Und unter Berucksichtigung dessen, was von den Streiten uber die Abteilung Immobilien 40 % der Scheidungen begleitet werden, das Risiko, die Halfte der Wohnflache zu verlieren ist sehr gro.

2. Das Darlehen beim Freund. In einem der Gerichtsverfahren, nicht wunschend, mit der ehemaligen Ehefrau die Wohnung zu teilen, der Mann hat die falsche Quittung, die davon angeblich vor dem Erwerb der strittigen Wohnflache ausgestellt ist, daruber gewahrt, dass die Geldmittel auf den Kauf Immobilien er beim Bekannten geborgt hat. Der Letzte, hat die Gesetzlichkeit des Geschaftes und das Vorhandensein der Anleihe seinerseits bestatigt. Da sich die Schulden bei der Abteilung des gemeinsam erworbenen Eigentums der Eheleute proportional zu den ihnen verliehenen Anteilen teilen, hat das Gericht die ehemalige Frau des Gauners verpflichtet, ihm die Halfte der Anleihe nach der Quittung zuruckzugeben.

Das Problem fur den betrachteten Fall ist mit der Unvollkommenheit der russischen Gesetzgebung verbunden, – erklart Anwalt Oleg Suchow. – die Sache darin dass unterliegen die Schulden der Familie der gegenseitigen Begleichung unabhangig davon, ob das Einverstandnis des zweiten Ehemannes auf ihr Entstehen (zum Beispiel, auf das Erhalten der Anleihe nach der Quittung bestatigt ist). Solche Situation schafft die Moglichkeit nicht nur fur die Abnahme des Eigentums, sondern auch auf die Niederlegung beliebiger fehlender Schulden auf den betrogenen Ehemann.

3. Und die Wohnung – die Schwiegermutter. Die am meisten verbreitete Weise des Betrugs, um die Wohnung oder das Haus nicht zu teilen, – der Geheimverkauf vom Ehemann allgemeiner Immobilien der dritten Person. Jedoch kann das ahnliche Geschaft, das ohne Einverstandnis der Frau vollkommen ist, ungultig anerkannt sein. Die, wer vom ahnlichen Risiko wei, entgehen dem Eigentum erfinderischer.

So hat sich in einem der Falle des Mittels gegen die realisierte Wohnung, die den Ehemann gehorte, ein familiares Paar entschieden, auf den Erwerb der neuen Wohnflache im gebaut werdenden Komplex auszugeben. Mit der Erledigung beschaftigte sich der Mann, der versichert hat, dass Immobilien gekauft sind. Aber wenn der Bau geendet ist, die Ehefrau hat aufgedeckt, dass die Wohnung auf die Schwiegermutter aufgemacht ist. Und ungeachtet der Dokumente, die vom Verkauf Immobilien der Frau zeugten, so nichts zu beweisen es gelang. Wie es sich zeigte, und kann man die Wohnung von der Abteilung verbergen. Die Ehefrau hat neben 200 Tausend Dollar im Endeffekt verloren.

Es ist notig zu bemerken, dass es die Geschafte, die auf die Verwandten aufgemacht sind, unmoglich ist, tatsachlich abzusprechen. Um die ahnlichen Schwindelgeschafte, beim Kontraktabschluss und der Vollziehung der Operationen mit dem Geld, die Anwesenheit beider Eheleute unbedingt zu vermeiden, – resumiert Anwalt Oleg Suchow.

Uber gegeben teilen die Statistiker, bei der Scheidung der Ehefrau gerade Immobilien – daneben 70 % aller Streite uber die Abteilung des Eigentums meistens. Und gleich darauf – die Geldmittel auf den Rechnungen, den Kraftverkehr, die Firma, die Schulden und ubrig.