Die Liebe zu Breschnew

Bei jeder Epoche die Helden. Laut gegeben der Umfrage, die vom lewada-Zentrum durchgefuhrt ist, erproben die Russen die warmen Gefuhle in Bezug auf Leonid Breschnew, der Stern der Stagnation, schreibt Mari Schego im Artikel, der in der Zeitung Le Monde veroffentlicht ist (die Ubersetzung auf der Webseite InoPressa.ru).

Wohlbekannt, dass bei Russland ein Mann, Wladimir Putin, und diese Liebe andere Praferenzen nicht zulasst. Die Scheidung mit Frau Ljudmila erklart, wollte er demonstrieren, dass bei ihm nur eine Frau, Russland, – die Ausgabe schreibt. Die Familie erlebt die volle Umgestaltung zur Zeit. Die Rolle des Grovaters ist Leonid Breschnew, dem ehemaligen Generalsekretar des ZK der KPdSU unter der Sowjetunion zugefallen. Er lenkte das Land mit 1964 bis 1982. Der ruhige Fuhrer war so popular, dass der Gedenktafel auf dem Haus 26 an den Kutusowski Prospekt ausgezeichnet wurde, wo er wohnte, – schreibt der Korrespondent.

Bei jeder Epoche die Helden. Laut Angaben des lewada-Zentrums, veroffentlicht im April dieses Jahres, Leonid Breschnew, ist dieser Sanger der Stagnation , eben jetzt ziemlich popular. Er ist als der beste Leiter des XX. Jahrhunderts anerkannt, er wurde maximal der groen Stimmenzahl ausgezeichnet, einschlielich unter der Jugend, die ihm die Praferenz nach Zaren-Martyrer Nikolja II zuruckgab, und unter weniger jung, wessen unumstosslichen Gotzen bleibt Lenin, – schreibt der Autor des Artikels.

Diese Leidenschaft zu Leonid Breschnew wird von der negativen Beziehung zu Michail Gorbatschow, dem letzten Leiter der UdSSR begleitet. Man sagt, dass Reformator Gorbatschow das Land den Amerikanern verkauft hat.