Tabaketenmut

Die biomechanische Prufung hat zwei bewahrte im Britischen Museum in London und dem Agyptischen Museum in Kairo drewnejegipetskich der kunstlichen Daumen des rechten Beines vorgefuhrt, dass diese Artefakte nicht nur fur die kosmetischen Ziele dienten, wie es fruher angenommen wurde, und hatten die vollkommen praktische Bestimmung und so konnen am meisten altertumlich prischisnennymi fur die Prothesen der Gliedmaen, bekannt der Menschheit gelten, teilt Medportal mit.

Der erste der kunstlichen Finger, bewahrten im Londoner Britischen Museum sogenannt der Finger Grewilla Chesters beim Namen des es findenden Archaologen, ist aus kartonascha – der Schichten des Leinstoffes, die durchtrankten vom tierischen Leim und mit dem getonten Gips abgedeckt sind gemacht – und wird mit 600 Jahr vor unserer Zeitrechnung datiert. Das zweite der Artefakte, bewahrten im Kairoer Agyptischen Museum, war befestigt zur rechten Fusohle begraben in der Nekropole neben Luksora der Mumie der Tochter Priesters Tabaketenmut gefunden und wird im Intervall zwischen 950 und 710 Jahren vor unserer Zeitrechnung datiert. Er besteht aus drei Teilen – der Finger ist aus Holz, und die doppelte Lasche auf die Fusohle – aus der Haut gemacht. Alle Teile sind untereinander mit Hilfe des komplizierten Systems der Lederschnure befestigt.

Das Design beider Muster, sowie haben die offenbaren Spuren der praktischen Nutzung, die auf ihren Oberflachen blieben, die Gelehrten gezwungen, zu vermuten, dass sie etwas bolscheje, als der kosmetische in Altertumlichem Agypten gebrauchte Ersatz der fehlenden Gliedmae, der speziell fur das Begrabnis hergestellt ist darstellen.

Um zu bewerten, ob diese Prothesen fur die Hilfe ihren Besitzern beim Gehen verwendet wurden, es war die Gruppe der Experten gesammelt, zu der die Fachkrafte fur die agyptischen Leichenpraktiker, protesnomu dem Design, der Orthopadie und der Computeranalyse gehorten. Es waren die genauen Kopien der Artefakte und der Ledersandalen hergestellt, die die Bewohner Altertumlichen Agyptens trugen, sowie es sind zwei Freiwillige mit dem fehlenden Daumen des rechten Beines gefunden.